September '21

Die Zeitqualität im September 2021 von Jens-Ulrich Hauck


Im September ist der Wunsch nach Harmonie und freundlicher Begegnung besonders ausgeprägt. Bis zum 10. und vom 15. bis Monatsende sind mindestens 2 Planeten im Zeichen der Waage. Merkur wird am 27.9. auf 25,5° im Zeichen des Ausgleichs rückläufig und verlässt selbiges erst am späten Abend des 5. November. Während Mars ab dem 15. mehr Kraft und Feuer ins Beisammensein bringt, wandert Venus am 11. von der Waage in den Skorpion und verstärkt die Tendenz zu mehr Intensität in der Begegnung. In einigen Ländern werden dann wohl auch die Regeln wieder strenger, wieviele Menschen gleichzeitig zusammen feiern dürfen.

Der Monat beginnt mit einer längeren Mars-Neptun-Opposition, die bis zum 7. 9. wirkt und den Wunsch verstärkt, viel Energie in Entspannungstechniken zu investieren, wie beispielsweise Yoga, Schwimmen, Spa oder auch Tai Chi.

Vom 4. bis 6. sind viele Menschen gefordert, eindeutige und klare Aussagen zu machen und sich an die Regeln der Vernunft in Social Media zu halten, ansonsten ist sofort mit einem Shitstorm zu rechnen. Man kann nun Informationen wohl durchdacht im öffentlichen Rahmen gut verbreiten, muss dafür aber die Neigung zum Übertreiben zügeln.

Venus-Pluto zeigt uns zwei Tage bis zum 7., dass man bei einem Kauf auf das Kleingedruckte achten und keine Verträge leichtfertig unterschreiben sollte.
Neumond2021i_480Da diese Konstellation auch im Zusammenhang mit dem Neumond
(7.9.  2:51 Uhr) wirkt, muss damit gerechnet werden, dass in vielen Ländern die beschränkenden Maßnahmen bezüglich der Virus-Thematik in den nächsten Wochen wieder verstärkt werden.

Den ganzen Monat über wirkt der Spiegelpunkt von Pluto zu Lilith-Mondknoten. Der Ruf nach Fairness und Ausgleich (als Erwartungshaltung wegen alter Ungerechtigkeiten) wird lauter. Schicksalhafte Ereignisse, die mit Übermacht zu tun haben (siehe Afghanistan) bzw. mit Missachtung der Natur und ihrer Ausbeutung werden nun sichtbar. Daher ist es wichtig, alte Feindseligkeiten zu überwinden, damit die Ernte der Harmonie in Zukunft eingefahren werden kann und jetzt durch faire Entscheidungen der Gewaltspirale ein Ende bereitet wird. Gespräche sind jetzt eindeutig sinnvoller als neue Drohgebärden.

Auf der persönlichen Ebene geht es um Verteilung der Macht, wer darf bestimmen und wer nicht, welche Verträge gelten noch oder sind überholt? Somit werden auch die Frauen wieder mehr auf ihre Rechte pochen und früheres Fehlverhalten von Männern oder Machthabern, welches mit Missbrauch und Unterwerfung zu tun hat, wird nun wieder mehr ins Bewusstsein der Allgemeinheit gelangen (Saturn-Lilith). Es wird aber gleichzeitig auch versucht, alte Dogmen und Ideale wieder zu installieren z. B. als staatliche Regelung. Gleichzeitig dürfte in einigen westlichen Ländern ein Fortschritt erzielt werden in Verhaltensmustern des Miteinanders, welche vielleicht bisher als normal galten, aber nun aufgrund anderer Selbstverständnisse und neuer Erkenntnisse keine Mehrheiten mehr erhalten.

Am 8. muss mit Missverständnissen gerechnet werden, welche eher zustande kommen können, wenn die Absichten unausgewogen bzw. egoistisch sind. 

Zum 20. Jahrestag von 9-11 ist ausgerechnet das Jupiter-Pluto Halbsextil gradgenau. (Solar-Thematik!) Also wäre es in den nächsten Monaten sehr wichtig, die Gewaltspirale nicht wieder anzuheizen, denn dies könnte in der Zukunft fatale Auswirkungen haben.

Vom 11. bis 17. 9. richtet man sich allgemein mehr auf Themen des Relaxens und der Innenschau aus. Es gibt neue Erkenntnisse über mystische Themen, die in der physischen Welt nicht ganz greifbar scheinen. Gleichzeitig dürften verstärkt Diskussionen aufkommen über den Umgang mit einer Krankheit. Da hier die Fakten selten eindeutig sind, muss man eben Kompromisse schließen.

 Auch vom 16. bis 18. werden Machtfragen ausgetüftelt, die mit finanziellen Einschränkungen in Zusammenhang stehen.
In der neuen Woche fließen gleich am Anfang die Informationen sehr gut. Allgemein werden nun die größeren Zusammenhänge leicht verständlich erklärt. Trotzdem dürfte ab dem 19. bei Einzelheiten in der politischen Kommunikation genauer nachgebohrt werden und auch vor Tabu-Themen schreckt man nicht zurück. Die Neigung, jetzt einen „schmutzigen“ Wahlkampf zu führen, ist besonders hoch. Im privaten Bereich werden nun Verhaltensmuster besprochen, denen man bisher nicht so genau auf den Grund gegangen ist. Diese Konstellation hält aufgrund der Rückläufigkeit des Merkur noch bis 5. Oktober an und wirkt sich auch auf die deutschen Koalitionsgespräche aus, die sicher recht zäh verlaufen werden.
 

Allgemein ist es in der zweiten Septemberhälfte schwierig, mit klarer Ansage die Ziele anzupeilen und schlussendlich auch zu erreichen. Neptun-Themen verhindern jetzt viel Eindeutigkeit und langfristige Planung (Virus-Thematik).

Am 22.9. ist Herbstanfang und die Sonne wechselt um 21:20h in das Zeichen der Waage.  Der Freiheitsdrang ist zur Wochenmitte hin sehr stark. Man möchte sich von gemeinschaftlichen Zwängen lösen. In Parteien könnte Einzelnen jetzt Illoyalität vorgeworfen werden.
Ich-zentrierte Aktivitäten werden aber zum Wochenende hin schneller ausgebremst. Dadurch sind intensive Diskussionen oft unvermeidlich.

In den letzten zwei Tagen des September schwankt man zwischen Verpflichtung und Lockerheit. Der Drang nach Spaß und Spiel ist groß. Manch ein Zeitgenosse gibt nun Geld für Dinge aus, die er eigentlich nicht braucht. Einige zeigen sich nun emotionaler und tun ihren Unmut öffentlich kund.

Wir sehen also, dass im Miteinander in der ersten Monatshälfte (abgesehen vom ersten September-Wochenende) mehr Leichtigkeit geboten ist, während es in der zweiten schon wieder komplizierter wird. Dazu trägt obendrein der Jupiter-Saturn Spiegelpunkt bei, der im Herbst einige Lockerheiten infrage stellen wird. Auch wenn der Neumond viel Freiheitsdrang anzeigt, ist dieser nicht so leicht zu verwirklichen, außer man meditiert viel und fokussiert auf positives Miteinander, denn irgendwie sind wir ja alle doch subtil miteinander verbunden. Die Realität folgt unseren Gedanken und Gefühlen, daher sollten wir uns nicht in Frust und Aggressionen hineinsteigern. Schicksalhafte Machtfragen mit Triumpf-Tendenz lauern jedoch die ganze Zeit über im Hintergrund. Dies sollte uns im Alltag nicht allzu oft die Laune verderben.

Ich wünsche Ihnen einen schönen September!

 

© 2021 Jens-Ulrich Hauck